Was für eine "Rolle" werdet ihr spielen?

Das Forum sowie das ProjectV befindet sich aktuell noch in der Aufbauphase!

Streaming Partner

  • Hey hey,

    mich würde mal interessieren, was für Rollen ihr so im Spiel spielen werdet.


    Mein Charakter wird ein Workaholic mit krimineller Energie. Mein Charakter arbeitet gerne und viel, um schnell Wohlstand zu erreichen. Anschließend wird er versuchen, verschiedene Unternehmen zu gründen und auch ein gewisses Maß an Kriminalität in seinen Leben führen. Je nach den Möglichkeiten wird er auch versuchen, sich im Drogengeschäft der Stadt zu etablieren.

    Mein Charakter wird außerdem versuchen, wenige aber gute Bekanntschaften zu finden und denen gegenüber immer loyal bleiben. Er sucht langfristige Freundschaften, mit denen man sich auch geschäftlich aufbauen kann. ~ ich bin gespannt, was sich so ergeben wird.


    Was werdet ihr spielen? Stellt euch vor!

  • Guten Tag


    welche Rolle werde ich spielen? Mhhh gute Frage.

    Im großen und ganzen ist mein Charakter sehr motiviert und will schnellst möglich einen angenehmen Lebensstandard erreichen.

    Nur ist es nicht immer leicht da meine gespielte Person des öfteren im Konflikt mit der Polizei steht.

    Er ist eigendlich ein Draufgänger und lässt sich nicht gerne etwas sagen ,ist jedoch zu seinen Freunden loyal und würde in jeglicher

    Hinsicht zu ihnen halten



    Mfg Benny_Miles

  • Ich werde Anfangs arbeiten gehen um mir ein gemütliches Haus mit schöner Einfahrt leisten zu können.

    Und dann noch nen Stafford (hoffentlich irgendwann für Bürger zu kaufen) dann nurnoch auf RP gehen.

    Kein Luxus, kein Stress. einfach ein normales Leben mit gutem RP und viel Freude ;)

    In Welche Nationalität, Hautfarbe etc weiß ich noch nicht ^^

  • Geschichte von Can Bozkurt


    Schon in jungen Jahren war Can Bozkurt ein Magnet für Ärger. Diebstähle, Einbrüche und Gewaltsdelikte standen auf der Tagesordnung und brachten ihn schließlich – wie nicht anders zu erwarten – in den Jugendknast. Sein Vater war oft auf Geschäftsreise und durfte von dem Ganzen nichts mitbekommen. Seine Mutter erst Recht nicht, sie machte sich ohnehin schon die ganze Zeit Sorgen. Seine Eltern hielten viel von ihm und er wollte ihre Ehre nicht beschmutzen. Für seine Familie war Can einfach nur spurlos verschwunden ohne eine Nachricht, ohne Informationen. In seiner Zelle war seine erste Handlung ein Bild von einem BMW M4 aufzuhängen, sein absolutes Traumauto. Dort lernte er außerdem den Knast Ticker Ahmed kennen. Die beiden freundeten sich schnell an und wurden wie Brüder. Nachdem Ahmed entlassen wurde übernahm Can die Rolle des Knast Dealers und half ein paar Knastis über die Runden zu kommen. Ahmed half Can das H rein zu schmuggeln und Can vertickte es anschließend. Bis zu dem Zeitpunkt war er noch ziemlich unerfahren was Drogen angeht und hatte nur ein bis zweimal an einem Joint gezogen. Nachdem er entlassen wurde half er seinem Kumpel ein paar Deals abzuwickeln um an ein bisschen Bares zu kommen. Den Kontakt zur Familie wieder aufzunehmen hielt er für noch zu früh. Er wollte zuerst seine Zukunft sichern, Geld verdienen und auf eigenen Füßen stehen bevor er zurück zu seinen Eltern geht. Nach einem großen Deal feierten Sie im größten Laden von Los Santos, dem "Vanilla Unicorn". Can probierte dort zum ersten Mal Kokain, genoss die Vorzüge des Ladens und die Damen. Ihm gefiel das Koks so gut, dass er anfing immer mehr und öfters zu konsumieren und im Rückschluss süchtig zu werden. Nach dieser Nacht „verschwand“ immer öfter ein Teil der „Ware“. Er bestahl Ahmed bei jedem Deal und ersetzte das Geklaute mit Backpulver. Eines Nachts rief ihn Ahmed an. Völlig begeistert meinte er, dass sie den bisher größten Deal hätten. Komplett zugekokst machte Can sich auf den Weg. Er traf sich mit Ahmed ein paar Blocks vor der Location. Im Rausch zog er plötzlich und völlig unerwartet ein Messer und stach mehrmals auf Ahmeds Rücken ein während dieser die Ware im Kofferraum begutachtete - diese Tat bereut er für den Rest seines Lebens. Can wollte den Gewinn nicht mehr teilen und alles für sich behalten. Nach dem Deal wuchs das Geschäft und der Kundenstamm täglich.


    Die Jahre vergingen und die Narben auf seinem Gesicht und Körper wurden zahlreicher. Er musste sich auf der Straße beweisen und hatte sich mittlerweile einen großen Freundeskreis und ein loyales Netzwerk aufgebaut, welches ihm große Gewinne einbrachte. Nach einigen Aktionen bei denen Can nur knapp mit dem Leben davonkam schwor er sich nur noch an die großen Fische zu verkaufen. Bald merkte er, dass das Verticken von Waffen ein lukrativeres Geschäft war als das mit den Drogen. Sie wurden schnell zweitrangig und er beschloss seine volle Konzentration auf die Waffen zu richten.


    Eines Nachts, es war Cans 30ter Geburtstag, feierte er mit seinen Freunden im „Vanilla Unicorn“. Als Can nach ein paar Stunden gerade am gehen war, sah er wie fünf schwarze Mercedes S63 AMG vor dem Laden hielten. Ein paar südländische Typen stiegen gleichzeitig aus und stellten sich vor den Autotüren auf. Einer davon öffnete die Türe des mittleren Wagens. Ein älterer weißhaariger Mann stieg mithilfe eines Gehstocks aus. Can konnte es kaum glauben – es war sein Vater. Mit langsamen Schritten bewegte er sich in seine Richtung und hielt kurz vor ihm. Eine gefühlte Minute verging bevor sein Vater sagte: „Willst du nicht die Hand deines alten Herren küssen?“. Er nickte & küsste ihm die Hand. Mit einer Handbewegung signalisierte er ihm mitzukommen. Can folgte ihm ins Auto und die Kolonne fuhr los. Sein Vater, sichtlich gelassen, erklärte dass er genau wusste was sein Sohn über die Jahre gemacht hatte und er sich für nichts schämen muss. Immer noch im Schock senkte er seinen Blick und entschuldigt sich bei ihm. Can erfährt tief getroffen, dass seine Mutter vor vier Jahren an Krebs starb. Sein Vater klärte ihn über sein Business auf, lachte kehlig und meinte sie wären gar nicht so verschieden.


    Es ist jetzt an der Zeit ins Familienbusiness einzusteigen.


    Nach einem großen Waffendeal, ein paar Jahre später, erhält Can einen Anruf. Sein Cousin teilt ihm mit, dass sein Vater im Sterben liegt. Can setzt sich sofort in seinen schwarzen BMW M4 und drückt das Gaspedal durch. Er ignoriert alle Schilder und Ampeln. Vor seinem inneren Auge sieht er nur noch seinen Vater im Krankenhaus Bett liegen. Er stürmt in die Krankenhauslobby und sieht seine Cousins und Onkel besorgt um einen Arzt stehen. Dieser versucht vergebens die Meute zu beruhigen und gleichzeitig Fragen zu beantworten.


    Can läuft zu Ihnen - genau in diesem Moment wird es still. Der Arzt erklärt ihm, dass sein Vater angeschossen wurde. Sie hätten die Kugeln schon entfernt aber es steht nicht gut um ihn. Er geht in das Krankenzimmer. Der gleichmäßige Piepton der Geräte erweckt den sonst so stillen Raum. Sein Vater flüstert ihm leise ein paar letzte Worte ins Ohr. Er nickt, wischt sich mit dem Handrücken über die Augen und verspricht ihm sich um die Familie und das Geschäft zu kümmern.


    Fortsetzung folgt Ingame... ;)


    Infoblatt:
    Name: Can Bozkurt

    Alter: ca. 30

    Charaktereigenschaften:

    - Gewinnfokusiert aber „Familie geht über alles“

    - Höflich aber verschlagen

    - Strategisch aber oft impulsiv

    - Respektvoll und respektfordernd

    Der Fuchs, der die Traube nicht erreichen konnte, sagte sie wäre verdorben.


    Ib1StR6.gif

  • Ist es nicht so, dass wenn man in den Jugendknast kommt, die Erziehungsberechtigten darüber informiert werden müssen? Anschriften sind ja auf dem Amt vorhanden. Wie erklärt sich das, dass dein Charakter ohne sauberes, amtliches Verfahren in den Jugendknast kommen konnte?